Es gibt viele Gründe, eine neue Fremdsprache zu erlernen oder erworbene Kenntnisse einer Sprache aufzufrischen. Schüler und Studenten müssen in der Schule zwei Fremdsprachen auswählen. Eine Urlaubsreise oder ein längerer Auslandsaufenthalt, sind für den Sprachschüler ein Anlass für das Erlernen der Sprache. Im Berufsleben benötigen viele Menschen gefestigte Fremdsprachenkenntnisse für Verhandlungen und Geschäftskommunikationen. Sprachsoftwares bieten Sprachschülern die Möglichkeit, eine Fremdsprache selbstbestimmt, flexibel und in einem eigens festgelegten Zeitrahmen zu erlernen. Da die Softwares vielfältig und zielgruppenorientiert sind, hat der Nutzer die Möglichkeit, das Sprachlernprogramm auszuwählen, das auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist. Im Handel findet der Lernende über 2000 verschiedene Angebote an Sprachsoftwares. Es gibt

Der Nutzer sollte bei der Wahl der für ihn geeigneten Sprachlernsoftware darauf achten, dass sie seinen Vorkenntnissen in der Sprache entspricht. Das Sprachprogramm muss auf seine Zielsetzung zugeschnitten sein und Module beinhalten, die ihm helfen seine Sprachkenntnisse zu verbessern. Eine gute Sprachsoftware ist interaktiv und multimedial. Sie fördert nicht nur das Lese- und Hörverständnis, sondern bietet dem Nutzer die Möglichkeit, seine Aussprache und sein Schreibverhalten effizient auszubauen.

Inhaltsverzeichnis

Die einzelnen Sprachsoftware Arten

Business-Sprachlernprogramme

Die Business-Sprachsoftwares für Fremdsprachen legen ihren Schwerpunkt auf wirtschaftliche und geschäftliche Sprachkenntnisse. Sie bestehen aus einem Sprachführer, einem umfassenden Geschäftswörterbuch, Audio CDs und Übungsbüchern. In diesen Sprachlernprogrammen lernt der Nutzer Vokabeln aus dem Geschäftsalltag. Die Basiskurs Software behandeln in Dialogen, Aufgaben und kurzen Texten konkrete Problemstellungen und Situationen aus dem Beruf, sie trainieren Verhandlungssicherheit, helfen Geschäftszahlen erfolgreich zu kommunizieren und fördern die Hör -, Lese – und Kommunikationsfertigkeiten. Eine gute Business-Sprachsoftware geht neben den angesprochenen Themen auf lokale und kulturelle Unterschiede ein. Sie informiert den Lernenden über korrekte Umgangsformen bei Geschäftsabschlüssen und Verhandlungen und trainiert die wichtigsten Redewendungen. Business Sprachkurse haben einen Kommunikationstrainer und der Nutzer erhält Zugang zu einem Online-Portal mit einem persönlichen Sprachlehrer und weiterführenden Aufgaben. Berufstätige, die aus Zeitmangel keinen Sprachkurs belegen können, haben mit der Businesskurs-Sprachsoftware die Möglichkeit, über das Smartphone oder den Tablet-PC von überall aus zu lernen. Die Aufgaben kann sich der Sprachschüler frei zusammenstellen. Bei den Business-Sprachlernprogrammen gibt es erhebliche Unterschiede. Für den Sprachschüler ist es wichtig, dass er sich zuvor informiert, welche Geschäftsthemen und Fachbereiche er behandelt haben möchte.

Grundkurse und Aufbaukurse

Die Sprachsoftwares bauen aufeinander auf. Je nach Kenntnissen kann der Sprachschüler aus Programmen mit verschiedenen Niveaus auswählen. Die Sprachlevels werden vom gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen festgelegt und fangen bei A1 für Anfänger an und hören bei C2 für muttersprachliche Sprachenkenntnisse auf. Es gibt Sprachsoftwares die gleich mehrere Levels beinhalten. Gute Sprachlernprogramme für Sprachanfänger und Fortgeschrittene bereiten auf internationale Sprachzertifikate vor und sind didaktisch aufgebaut. Sie enthalten

  • Vokabeltrainings,
  • Grammatikübungen,
  • fördern das Hörverstehen
  • und arbeiten mit multimedialen Inhalten.

Videos, Audios und Fotos erhöhen die Motivation. Der Nutzer kann die Lerninhalte nach eigenen Zeitermessen absolvieren, wiederholen, überspringen und seinen Lernplan individuell gestalten. Wichtig ist, dass das Sprachprogramm über Aussprachetrainer verfügt und dass die Software den Lernenden nicht über- bzw. unterfordert. Um das festzustellen, enthalten viele Sprachsoftwares einen Einstufungstest, der dem Lernenden dabei hilft, seine Vorkenntnisse zu bestimmen. Gute Anbieter von Sprachprogrammen bieten Demo Versionen an. So kann der Sprachinteressierte das Programm zuerst testen.

Sprachlernsoftware für Schüler und Studenten

Diese speziellen Sprachlernprogramme orientieren sich an dem Unterrichtsmaterial und den Schulbüchern in Schulen und Universitäten und komplettieren den Fremdsprachenunterricht. Die richtige Sprachsoftware vorausgesetzt, kann der Schüler damit große Spracherfolge erzielen. Die Motivation wird mit durch den interaktiven und virtuellen Sprachunterricht erhöht. Eine gute Sprachlern-software für Schüler und Studenten ist spielerisch aufgebaut, damit das Lernen Spaß macht und der Schüler sich nicht überfordert fühlt, aber gefordert wird. Die Themen, die das Sprachlernprogramm behandelt, sind kindgerecht und beinhalten verschiedene praxisorientierte Alltagssituationen. Die Übungen sind leicht verständlich und der Aufbau der Software ist so gestaltet, dass der Schüler oder Student sich selbstständig zurechtfinden kann. Die Sprachlernsoftware richtet sich an unterschiedliche Lerntypen und der Lernende kann sich für die Aufgabe so viel Zeit nehmen wie er möchte. Ein gutes Lernprogramm für Schüler verfügt über einen virtuellen Trainer, der motiviert, lobt, animiert und mit lustigen Kommentaren durch die Aufgaben führt. Die Sprachsoftware sollte über einen Aussprachetrainer und Schreibtrainer verfügen und das Leseverständnis fördern.

  • Längere Textaufgaben,
  • Dialogübungen
  • und Rollenspiele

helfen dem Kind, seine Sprachdefizite zu verbessern. Lernhilfen und ausführliche Rückmeldungen bei richtigen und falschen Eingaben sind wichtig, damit der Schüler den Lernprozess verinnerlichen kann.

Sprachlernprogramme für den Urlaub

Für Sprachaufenthalte und Urlaubsreisen im Ausland gibt es Sprachlernprogramme die so aufgebaut sind, dass der Lernende in wenigen Wochen die wichtigsten Kenntnisse in der Fremdsprache erlangt. Diese helfen ihm, sich in alltäglichen Situationen korrekt auszudrücken. Die meisten Sprachprogramme enthalten neben der CD und dem Übungsbuch einen Audiokurs. Der Nutzer kann diesen auf seinen Mp3 Player oder das Handy laden. So kann er jederzeit und von unterwegs aus üben. Die Sprache erlernt er spielerisch in angenehmen Aufgaben. Gute Sprachsoftwares für Urlaubsreisen enthalten

  • Vokabeltrainer,
  • Multiple-Choice-Aufgaben,
  • Zuordnungsspiele,
  • Aussprachetrainer zum Mitsprechen
  • und Übungen für das Hörverständnis.

Alle Aufgaben haben konkrete Themenbezüge und geben kulturelle Hintergrundinformationen zu dem jeweiligen Land und der Sprache. So lernt der Nutzer nicht nur die Sprache kennen, sondern hat gleichzeitig einen Reiseführer. Es gibt Hörbücher in Fremdsprachen, die mit einem Textbuch und einer CD-Rom zusammen angeboten werden. Neben dem Hörgenuss, trainiert der Nutzer sein Hör- und Leseverständnis. Der Lernende hört den Text und sieht ihn zeitgleich vor sich auf dem Computerbildschirm. Unbekannte Vokabeln kann sich der Lernende sofort übersetzen lassen.

Fazit

Die Auswahl an Sprachsoftware ist groß. Die Anbieter der Sprachlernprogramme überbieten sich gegenseitig bei der Gestaltung und dem Aufbau der Software. Wichtig ist, dass der Lernende eine Sprachsoftware auswählt, die seinen Bedürfnissen entspricht. Demoversionen und Einstufungstests helfen bei der Wahl. Weiterführende Informationen über und zur Sprachsoftware findet der Sprachschüler bei Stiftung Warentest und den Verbraucherzentralen der einzelnen Bundesländer.

Ausgewähle Videos zu Sprachen-Lernsoftware

Hinweis: