Der Reiz, eine neue Fremdsprache zu lernen, ist groß – insbesondere mit einem konkreten Ziel vor Augen wie z. B. einen längeren Auslandsaufenthalt oder eine Reise. Doch eine Sprache zu lernen erfordert dauerhaftes Engagement und bedeutet einen hohen Zeitaufwand. Intensives Sprachtraining bleibt eine Herausforderung und um unablässig am Ball zu bleiben, ist Selbstdisziplin nötig. Vor allem Lernende, die eine Fremdsprache im Selbststudium trainieren, benötigen Motivation. Sprachspiele sind ein optimales Instrument, um mit Freude Sprachen zu lernen. Der Spaß steht im Vordergrund und der Sprachschüler lernt als Nebenprodukt sprachliche Kreativität. Die Sprachspiele fördern zudem

  • die Sprachfähigkeit,
  • die Schlagfertigkeit
  • und die Konzentration.

Das sind Eigenschaften, die für den Spracherwerb grundsätzlich wichtig sind.

Inhaltsverzeichnis

Arten von Sprachspielen

Für jeden Sprachbereich gibt es Spiele, mit denen der Nutzer seine Fertigkeiten spielerisch trainieren und ausbauen kann. Viele moderne Sprachlernsoftwares haben den positiven Effekt von Sprachspielen erkannt und sie in ihr Lernkonzept mit eingegliedert. Der Nutzer übt nicht nur in klassischen Übungen, sondern

  • mit Grammatik-Games,
  • Memoryspielen,
  • Satzgeneratoren,
  • Vokabelspielen,
  • Ratespielen
  • und Gehirnjogging.

Die meisten Sprachverlage haben auch kostenlose Spiele-Apps im Angebot, mit denen der Sprachschüler die Sprache unterwegs trainieren kann. Sprachspiele sind anregend und machen Spaß. Der Spieltrieb steckt in jedem Menschen. Positiv bei Sprachspielen ist, das Irrtümer und Fehler erlaubt sind. Der Fokus liegt auf dem Spiel, nicht auf dem Lernerfolg.

Hinweis: